Mit Condor zur Serenade of the Seas

Mit Condor zur Serenade of the Seas

Neue Nonstop-Verbindung der Condor nach San Juan sorgt für ideale Fluganreise zu Südkaribik-Routen von Royal Caribbean International

Ab dem 21. Dezember 2011 steuert Condor von Frankfurt aus zwei Mal pro Woche nonstop San Juan auf Puerto Rico an. Das bedeutet auch für die Gäste von Royal Caribbean International Grund zur Freude. Denn erstmalig können die Passagiere der Serenade of the Seas dadurch Kreuzfahrten in die südliche Karibik ohne vorhergehende Übernachtung buchen. Urlauber, die nicht in der Rhein-Main-Region wohnen, können dank kostenlosem Rail & Fly aus der gesamten Republik einfach und bequem mit der Deutschen Bahn zum Abflug anreisen.

Die neue Verbindung, die in der Winter-Saison neben Mittwoch auch immer samstags von Condor angeboten wird, verlässt Frankfurt um 11.35 Uhr und erreicht Puerto Ricos Hauptstadt um 16.55 Uhr – die ideale Zeit, um sich direkt auf die beliebte Serenade of the Seas zu begeben, die wöchentlich in Richtung Südkaribik aufbricht. Dabei bereist das Schiff im Wechsel zwei verschiedene 7-Nächte-Routen. Auf einer Reise macht es auf den Britischen Jungferninseln, auf St. Maarten, St. Kitts, Barbados und Dominica Halt. Auch die zweite Route präsentiert sich voller Inselhighlights: Sie führt zunächst nach Grenada, nach St. Lucia sowie nach Antigua, bevor es über die amerikanischen Jungferninseln und St. Thomas wieder nach San Juan geht. Die Serenade of the Seas liegt jeweils zwischen dem frühen Morgen und dem späten Nachmittag vor Anker und bietet Reisenden die Möglichkeit, sich den vielen Tagesausflügen anzuschließen, die Inselwelt der Karibik auf eigene Faust zu erkunden oder einfach nur Ruhe an den tropischen Stränden zu genießen.

Auf beiden Routen umfasst die Reise unter anderem einen Tag auf See, um zu entspannen und die zahlreichen Vorzüge des Schiffes zu genießen. Die Serenade of the Seas bietet Platz für rund 2.500 Passagiere und gehört zur Radiance Klasse. Diese zeichnet sich durch besonders viel Licht und Glas aus. Zu den Höhepunkten des Schiffes zählen beispielsweise das zehngeschossige Centrum mit Glaskuppeldach sowie verglaste Aufzüge und ein besonders hoher Anteil an Außenkabinen. Darüber hinaus können Gäste sich auf ein umfangreiches Sport- und Unterhaltungsprogramm freuen und beispielsweise luftige Höhen an der Kletterwand erklimmen.

Am letzten Tag erreicht die Serenade of the Seas frühmorgens schließlich wieder Puerto Rico, wo Gäste bis zum Abflug nach Frankfurt am frühen Abend die Highlights des quirligen San Juans erleben können. Am folgenden Sonntag landet die Boeing 767-300 der Condor wieder in der Hessen-Metropole.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>